Samstag, 25.05.2024

Die Arbeit beim Leipziger Tafel e.V. konfrontiert Mitarbeiter und Helfer täglich mit dem Problem der Kinderarmut in unserer Stadt. Betroffen sind vor allem Familien mit mehreren Kindern, Familien mit allein erziehenden Müttern oder Vätern und Familien mit Migrationshintergrund. Die Tafel hilft ihnen mit Lebensmittelspenden. Doch bei vielen dieser Familien wird sichtbar, dass sie eigentlich weitaus mehr Hilfe benötigen. Diese Feststellung bewegte einen Kreis von Tafelakteuren im Sommer 2007 einen weiteren Verein zu gründen, der sich die besondere Unterstützung und Integration sozial benachteiligter Kinder und deren Familien zur Aufgabe gemacht hat. So wurde am 06.06.2007 der Leipziger Kindertafel- und Jugendtafel e.V. gegründet.

Basis im Leipziger Osten

 

Der Leipziger Osten ist der soziale Brennpunktbezirk unsere Stadt. Und gerade dort ergab es sich, dass wir den Eigentümer von drei Wohn-und Geschäftshäusern in der Konrad-, Torgauer und Eisenbahnstraße von unserer Arbeit und unserem Anliegen so überzeugen konnten, dass er unserem Verein seine Häuser zur gemeinnützigen Verwendung schenkte. Das war die Geburtsstunde für unser soziales Wohnprojekt, welches mittlerweilen bundesweit Beachtung und Anerkennung findet. 

Ein neuer Name

 Mit erweiterten Aufgaben, Visionen und Erfolgen beschlossen wir 2009 eine Namensänderung für unseren Verein. Zwar steht das Thema der ausreichenden und gesunden Ernährung, welches Grundanliegen der Tafelarbeit ist, auch in unserem Verein noch immer ganz oben in der Prioritätenliste, aber „Leipziger Kinder- und Familienförderung“ bringt unser komplexeres Anliegen wesentlich besser zum Ausdruck. 

Unser Verein heute 

Inzwischen ist unser Verein im sozialen Netzwerk des Leipziger Ostens fest verankert. Unsere Wohnhäuser dienen besonders für Familien in schwierigen Lebenslagen als kinder- und familienfreundliches Selbsthilfe-Wohnprojekt. Wir unterstützen die dort lebenden Familien unter Beachtung ihrer individuellen Bedürfnisse und Ressourcen. Bei Bedarf helfen wir schnell und unbürokratisch in allen Lebenslagen, wobei wir bewusst niedrigschwellig arbeiten. Der persönlichen Situation des Einzelnen angepasst, stellen wir den Kontakt zu Beratungsstellen und sozialen Diensten her.

 Mit unserer Projektarbeit auf den Gebieten Freizeit- und Ferienbetreuung, Ernährung, Gesundheits- und Lernförderung sorgen wir dafür, dass Benachteiligungen der Familien, besonders der Kinder, abgebaut werden.

 

Pressedienst Müller, Hochstraße 14, Berlin

Ähnliche Beiträge