Vorbild bäuerliche Strukturen für die Landwirtschaft 4.0 – Herausforderung der nachhaltigen Versorgung mit Lebensmittel – kurze Transportwege, direkt vor Ort mit urban Farming Konzepten

Jörg Trübl erläutert während einer Lehrveranstaltung und Präsentation, dass „das Konzept der MABEWO AG auf Nahversorgungskonzepte angelehnt an bäuerliche Strukturen ausgerichtet ist. “Wie die „Farm to Fork“ Strategie der Europäischen Union, und die technologischen Ideen anderer Marktteilnehmer forschen wir an dem Konzept der Produktion und der Nutzung und Vermarktung von Nahrungs- und Futtermitteln sowie pharmazeutischen Erzeugnissen vor Ort. Der Vorteil unseres Solar-Domes ist es, dass dieser modular aufgebaut und daher weltweit auf und abgebaut werden kann. Unsere Kreislaufwirtschaftssysteme nutzen die Energie dort, wo sie anfällt, und produzieren über den gewonnen Strom Nahrungsmittel, Heilpflanzen sowie Microgreens direkt in unseren Produktionsmodulen vor Ort. Dadurch fällt aufwendiger Transport und Speicherung von Energie weg. Der Flächenverbrauch ist wesentlich geringer, als bei konventioneller Landwirtschaft. Chemische Pflanzenschutzmittel werden kaum bis gar nicht gebraucht. Gleiches gilt für das Abfallaufkommen, die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung“, so Jörg Trübl.

Die alternative Landwirtschaft unter Glas: Effektiv, effizient und nachhaltig

Indoor-Farming, die neue Fachbezeichnung für eine „alternative Landwirtschaft unter Glas“ ist die Strategie, um effektiv zu gestalten, die Kosten zu senken und die Fragen der Zeit zu beantworten. Die Produktivität steigt teils um das Zehn- bis Hundertfache im Verhältnis zu den Ergebnissen in der konventionellen Landwirtschaft, die bereits im Laufe von hundert Jahren die Produktivität massiv verbessern konnte. Die LED-Technologie als Lichtspender revolutioniert die Landschaft, und die vielen Erfahrungen, die aufgrund des traditionellen Anbaus von Nahrungsmitteln unter Glas vorliegen, können im neuen Prozess integriert werden. Im Einklang mit ihren Partnern und Lieferanten wird das schweizerische Unternehmen MABEWO AG diese Technologie anwenden. Auch die gegenwärtigen Auswirkungen der Pandemie erwartet ein Umdenken!

In einem weiteren Arbeitsgespräch versucht Jörg Trübl ein zukünftiges Szenario wie folgt zu entwickeln: “Durch unsere Technologie wird eine Produktion Nahrungsmitteln dort möglich, wo diese auch gebraucht werden. Die Grundversorgung mit Lebensmitteln gehört bei weitem nicht für alle zur Selbstverständlichkeit. Klimawandel, Trockenheit oder Überschwemmungen führen zu lokalen Ernteeinbußen. Vor allem Mangel an Wasser und geeigneten Ackerflächen sind limitierende Faktoren für eine ausreichende Grundversorgung.” Mit ihrer Beteiligung am Schweizer Unternehmen MSP Construction AG arbeitet die MABEWO Unternehmensgruppe an der Entwicklung innovativer Indoor-Farming Lösungen. Hochqualifizierte Hard- und Softwareingenieure arbeiten gemeinsam mit Pflanzenbauern, Mechatronikern und Konstrukteuren an der Entwicklung von neuartigen Indoor-Farming Systemen. Automatisierung, Prozesssteuerung und die Schnittstelle von Technologie und Pflanze stehen im Fokus der Arbeit.

Nahversorgungskonzepte durch alternative Produktion
Vertical Indoor-Farming / Mabewo AG

Die Sicherheitsargumente und das Problem der weiteren Nutzung von Böden und dem damit verbundenen Artensterben sowie schädlichen Klimafolgen in anderen Ländern kennt keine Grenzen. Die bisherigen Konzepte funktionieren nur zum Teil, deshalb fördert die Europäische Union Projekte wie die von der MABEWO AG. Die Idee ist ein nachhaltiges, an der Kreislaufwirtschaft der Erde orientierte und eine Nahrungs- und Futtermittelversorgung zu gestalten, deren Folgen für die Umwelt wesentlich geringer sind als die der konventionellen Landwirtschaft. Es steht eine Revolution ins Haus.

Im weiteren Verlauf des Arbeitsgespräches konnte Jörg Trübl eine Besonderheit hervorheben: „Genauso wie die Erfindung des Glases für die Produktion von empfindlichen Pflanzen, die in Nord- und Mitteleuropa ansonsten nicht wachsen würden, ist das Indoor-Farming unter Nutzung der LED-Technologie und modernen vernetzten Systemen ein Paradigmenwechsel. Weniger Fläche, mehr Effizienz, bessere ökonomische und ökologische Ergebnisse.“

Die Nutzung der Sonnenenergie – Ein Blick über den Tellerrand

Ein Beispiel aus der Welt der Industrie verdeutlicht, wie Entwicklungshilfe aussehen kann. Die Volkswagen AG setzt in Südafrika auf eine Strategien, die Sonnenenergie anzuwenden, um die Landflucht und die Zerstörung der Umwelt zu beenden. Der Weltkonzern hat Anlagen zur Nutzung der Sonnenenergie kreieren lassen, die aussehen, wie heimische Palmen, Eine wahrlich gute Idee, die dazu dient, E-Traktoren mit vernetzter Technik in der Landwirtschaft zu betreiben. Wissenschaftliche Studien belegen, dass die Landwirtschaft in der heutigen Zeit mehr als 90 Prozent des von der Menschheit verbrauchten Wassers benötigt und parallel ein Viertel der weltweiten Klimagase produziert.

Diese Technologie gibt uns eine weitere Perspektive, vernetzt und intelligent innerhalb unserer Indoor-Farming-Anlagen zu arbeiten, zu bestellen und zu ernten. Die Bewässerung der Pflanzen erfolgt in den Solar-Dome-Produktionsanlagen punktgenau, und die Pflanze bekommt genau das Licht, welches sie in der speziellen Wachstumsphase benötigt.

Eine immerwährende Optimierung und ein lebenslanges Lernen und Optimierung macht sich bezahlt

Nahversorgungskonzepte durch alternative Produktion
Jörg Trübl / Verwaltungsrat MABEWO AG

Im Duktus der internationalen Arbeitsteilung ist es auch für die MABEWO-Gruppe lebensnotwendig, sich mit starken Partner zu verbünden. Zur MABEWO-Gruppe gehören die Food & Energy Campus, die MSP Construction AG, MSW Mechatronik & Schweisswerkstatt, MABEWO BLUE PLANET AG und MABEWO PHYTOPHARM, die die benötigten Komponenten ergänzen und damit werden die Produktionsphasen abgestimmt. Das Unternehmen wird mit renommierten Konzernen Projekte weltweit steuernund abwickeln, und das Ziel für die MABEWO-Gruppe ist es, einen Goldstandard beispielsweise in der Produktion von Heilpflanzen zu beschreiben. „Insbesondere im Leitfaden GMP (Good Manufacturing Practice); Annex 15: „Qualifizierung und Validierung“ wurden Richtlinien zur Qualitätssicherung festgelegt. Zudem stellt die von der FDA (US-amerikanische Food and Drug Administration) veröffentlichte „Guidance for Industry“ große Anforderungen an die Produktion von Lebensmitteln und Medizinprodukten“, so ein leitender Mitarbeiter aus dem Hause der MABEWO PHYTOPHARM AG.

Diesen klaren Vorstellungen wird sich die MABEWO AG stellen. Die innovative Lösung zur digitalen Qualifizierung und Validierung bieten ergänzend die gemeinsamen Partner der MABEWO-Gruppe. „Auf der Basis von Sensortechnik und Unterstützung von künstlicher Intelligenz können alle relevanten Daten im System geprüft, genehmigt und untereinander direkt mit dem jeweiligen Anlagen Equipment vernetzt werden. Indoor-Farming benötigt komplexe Steuerung, um das Qualitätsmanagement sicherzustellen, die Kommunikation zu optimieren, das maschinelle Lernen zu ermöglichen“, so sieht es Jörg Trübl von der MABEWO-Gruppe aus der Schweiz.

Infolgedessen soll die Wertschöpfungskette der MABEWO-Gruppe effizient und unter Nutzung von Echtzeitdaten optimiert werden. Die standardisierten Produktionsanlagen sind innovativ gesteuert, vollautomatisiert, modular und damit flexibel. Im Innern wachsen in optimalen Anordnungen Pflanzen in reproduzierbar MABEWO-Qualität und dies unabhängig von Standort und Klima, in diesem Sinne stehen die angesehenen Partner der MABEWO-Gruppe aus der Schweiz zur Seite.

V.i.S.d.P.:

Catrin Soldo
Pressesprecherin
MABEWO AG

Kontakt:

MABEWO AG
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen, in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Photovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:

MABEWO AG
Catrin Soldo
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
c.soldo@mabewo.com

Print Friendly, PDF & Email