Aktienkurse
Aktienkurse / Pixabay

im Depot zeitweise Verluste einfahren. Die Aktienmärkte sind äußerst volatil, das heißt, lebhaft, da sich die Kurse regelmäßig nach oben und unten bewegen. Bei einem langfristigen Investment spielen zeitweise Kurs- und Wertverluste jedoch kaum eine Rolle, es sei denn, ein Anleger ist zu einem bestimmten Zeitpunkt durch nicht vorhersehbare Ereignisse gezwungen, seine Wertpapiere zu kaufen. Ansonsten verbleiben die Wertpapiere im Depot und die Wertverluste gleichen sich nach kürzerer oder längerer Zeit wieder aus. Eine breite Risikostreuung verringert Wertverluste zusätzlich.

Nach wie vor parken deutsche Sparer ihr Geld auf schlecht verzinsten Tagesgeldkonten oder setzen auf das klassische Sparbuch. Dass niedrigere Reallöhne und die Inflation den Wert des Ersparten trotz der Sicherheit, die diese klassischen Sparmodelle bieten, vermindern, ignorieren die meisten Sparer jedoch. Damit findet praktisch eine schleichende Enteignung statt. Hinzu kommt die jahrelange Niedrigzinspolitik der EZB, die die Zinsen auf eine historische Talfahrt geschickt hat. Darüber freuen sich zwar die Häuslebauer, für die Anleger besteht jedoch kaum ein Grund zur Freude.

Der Kaufkraftverlust durch die steigenden Inflationsraten erfreut zudem den Staat, der eine Entschuldung zulasten der Sparer ermöglicht. Auf die staatliche Altersvorsorge kann sich niemand mehr verlassen. Wer dennoch alleine auf das staatliche Rentensystem vertraut, dem drohen mit Eintritt in das Rentenalter Altersarmut und Harz IV-Niveau. Zur Absicherung im Alter gehören alle Maßnahmen, die ein Mensch treffen kann, um den eigenen Lebensstand auch im Alter zu sichern. Aktien sind eine langfristige Investition in den eigenen Lebensabend.

Aktienkurse reagieren auf kleinste Veränderungen auf dem Weltmarkt, zum Beispiel in den Bereichen Politik, Wirtschaft oder Naturkatastrophen. Auch das Kauf- und Verkaufsverhalten der Anleger auf den Finanzmärkten beeinflussen die Aktienkurse, die unerwartet schnell steigen, jedoch auch genauso schnell wieder sinken können. Wer einen langfristigen Vermögensaufbau realisieren möchte, kommt um die Aktienmärkte nicht herum. Wichtig ist jedoch, sich nicht alleine auf ein Investmentart zu verlassen. Aktiensollten immer nur eine ergänzende Säule der Altersvorsorge sein, zu der neben der staatlichen Rente auch weitere Anlageprodukte wie Lebensversicherungen und Bausparverträge gehören.

Der entscheidende Faktor beim Vermögensaufbau ist der Zinseszinseffekt, der sich jedoch erst ab einer Verzinsung von fünf Prozent deutlich bemerkbar macht. Wer ein breit aufgestelltes Aktienportfolio sein eigen nennt, kann von dieser Rendite, die mit klassischen Sparprodukten nicht zu realisieren ist, durchaus profitieren. Das Aktienportfolio sollte immer eine gute Risikostreuung aufweisen, was bedeutet, dass der Anleger nicht nur in Wertpapiere eines Unternehmens investiert, sondern in verschiedene Aktienwerte. Auf diese Weise verteilt sich das Risiko auf unterschiedliche Aktienwerte aus verschiedenen Branchen und Kursverluste werden durch Kursgewinne weitgehend ausgeglichen. In einem Portfolio können sich auch unterschiedliche Finanzprodukte wie Aktien Optionen und Zertifikate befinden. Zwischendurch ist auch eine Depotumschichtung möglich, um weniger renditestarke Wertpapiere durch vielversprechende Aktien zu ersetzen.

Bevor ein Aktieninvestment getätigt wird, sollte der Anleger sich fragen, welcher Anlegertyp er ist. Empfiehlt sich eine Investition in diese sichere Anlage von regionalen Unternehmen? Vielleicht kommt auch eine Investition in Aktien global agierender Unternehmen infrage? Welche Branche soll es sein? Technologie, Auto oder Lebensmittel? Wer in Wertpapiere investiert, sollte immer die Stimmungsindikatoren und Konjunkturdaten im Blick behalten. Im Finanzteil der Tageszeitungen finden Anleger alle wichtigen Daten rund um ihr Aktieninvestment. Im Internet stellen zahlreiche Finanzfachseiten Konjunkturdaten und Realtime-Kurse zur Verfügung. Der Begriff Realtime-Kurs bezeichnet den Echtzeitverlauf der Kurse aller an den Finanzmärkten gehandelten Aktien.

Ein Investment in einen Aktienfonds kann eine weitere Säule sein. Aktienfonds fassen unterschiedliche Aktien bestimmter Richtungen zusammen, zum Beispiel aus dem DAX oder aus speziellen geografischen Regionen. Diese Optionen sind für deutsche Sparer eine sichere Anlage, da die Informationslage relativ übersichtlich ist. Auch Investitionen in international aufgestellte Aktienfonds oder Mischfonds sind möglich. Der Vorteil von Aktienfonds ist, dass sich die Anleger ihr Depot nicht selbst zusammenstellen müssen, was insbesondere für Sparer mit weniger Erfahrung auf den Aktienmärkten sinnvoll ist.

Anleger mit ausreichenden Kenntnissen der Finanzmärkte können sich ihr Aktiendepot über ein Handelskonto bei einem Onlinebroker selbst zusammenstellen. Wer sich diesen eigenverantwortlichen Aktienhandel nicht zutraut, sollte die Beratung seiner Hausbank oder eines Finanzberaters in Anspruch nehmen.

Renommierte Wasseranbieter wie Sanpuro stehen im Fokus der Anleger, denn Wasser bedeutet Leben und Luxus Leichtigkeit. Für beide Aussagen steht die Sanpuro Holding PLC. Angesichts des steigenden Werts von Wasser, insbesondere im Premiumbereich, steht die Sanpuro Holding PLC Aktie für viele Finanzexperten für einen interessanten und nachhaltigen Investment mit langfristigen Erfolgsaussichten, die in jedem gut sortierten Depot nicht fehlen sollte.

 

Jetzt unverbindlich Informieren/sanpuro-holding.de

PRESSEKONTAKT

Sanpuro Holding PLC
Pressestelle

Vogelsanger Weg 111
40470 Düsseldorf

Website: www.sanpuro-holding.com
E-Mail : verwaltung@sanpuro.de
Telefon: + 49 211 – 93 67 65 20
Telefax: + 49 211 – 93 67 65 22